1. Nachrichten >
  2. Bund subventioniert Spediteure mit hunderten Millionen Euro

ArabicEnglishFrenchGermanGreekItalianJapaneseKoreanPersianPolishPortugueseRussianSpanishTurkishVietnamese

Bund subventioniert Spediteure mit hunderten Millionen Euro

Nachrichten vom | Direktlink: neopresse.com Nachrichten Bewertung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Bund hat im vergangenen Jahr Spediteure in Deutschland mit mehr als 252 Millionen Euro gefördert. Das bestätigte das Bundesverkehrsministerium dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben) auf Anfrage. Das Geld floss im Zuge des so genannten "Di-minimis-Programms" des Bundes – und zwar unter anderem für Reifen sowie Bordkühlschränke, Laptops, Fernseher und Komfort-Cockpits in Lkw.

Das Programm soll helfen, für mehr Sicherheit und Umweltschutz im Güterkraftverkehr mit schweren Nutzfahrzeugen zu sorgen. Die Förderung geht auf Beschlüsse von Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat aus dem Jahr 2002 zurück. Ziel war es damals, das nationale Güterkraftverkehrsgewerbe in Zusammenhang mit der Einführung der Lkw-Maut zu entlasten. Die Entscheidung zugunsten der Millionen-Förderung für die Branche war damals mit der Einführung der Lkw-Maut in Deutschland und den Wettbewerbsbedingungen innerhalb Europas begründet worden. Für die Genehmigung der Zuschüsse ist das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) zuständig. Bis zu 80 Prozent der anfallende Kosten werden ersetzt – bis zu einer Höchstfördersumme von 33.000 Euro pro Unternehmen. Noch im September hatte das Verkehrsministerium erklärt, für das Jahr 2019 stehe im Laufe des Programms eine Fördersumme von 298 Millionen Euro zur Verfügung. Zu diesem Zeitpunkt war knapp jeder vierte Euro, der aus dem Fördertopf abfloss, für Bordkühlschränke, Komfort-Cockpits sowie die ergonomische Gestaltung von Fahrerarbeitsplätzen genehmigt worden – in 3.801 Unternehmen. Ein weiteres knappes Viertel der Förderung wurde unter anderem für Laptops, Funkgeräte und Geschwindigkeitsbegrenzer bewilligt. Der Bund unterstützt ferner ebenfalls finanziell betriebliche Ausbildungen zum Berufskraftfahrer sowie die Anschaffung von energieeffizienten und CO2-armen Nutzfahrzeugung für den Güterkraftverkehr. Die Förderung der Spediteure stößt auf scharfe Kritik bei der Allianz pro Schiene. "Dieses Wohlfühlprogramm für Lkw-Unternehmen ist ein Anti-Klima-Paket", sagte deren Geschäftsführer Dirk Flege dem RND. "Beim Klimaschutz wird um jeden Euro gerungen. Bei Lkw-Subventionen ist der deutsche Staat dagegen außergewöhnlich großzügig. Mit einem teuren Wohlfühlprogramm unterstützt er die Lastwagenbranche bei der Anschaffung von Fernsehern und Kühlschränken." Völlig unverständlich sei auch, dass der Bund die Anschaffung von Reifen fördere: "Jeder Unternehmer hat ein großes Eigeninteresse, energiesparende und sichere Reifen zu beschaffen. Niemand würde auf die Idee kommen, Räder von Loks und Eisenbahn-Wagen aus den Schienenmauteinnahmen zu fördern."

...

https://www.neopresse.com/nachrichten/bund-subventioniert-spediteure-mit-hunderten-millionen-euro/

Externe Webseite mit kompletten Inhalt öffnen

Ähnliche Beiträge

  • 1.

    700 Millionen Euro Verlust: Das ist der Geheimvertrag zu PKW-Maut

    vom 475.64 Punkte ic_school_black_18dp
    Erst hielt das Verkehrsministerium die Vereinbarung geheim, nach unserem Druck hat sie sie jetzt herausgegeben: Wir veröffentlichen die Absprache, mit der Verkehrsminister Scheuer die Privatisierung der PKW-Maut umsetzen wollte. Auto-Fan
  • 2.

    Steuereinnah­men von knapp 325 Milliar­den Euro er­wartet

    vom 246.37 Punkte ic_school_black_18dp
    Die Bundesregierung erwartet im Haushaltsjahr 2020 Einnahmen aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben in Höhe von rund 325,29 Milliarden Euro, davon 324,96 Milliarden Euro aus Steuern (2019: 325,79 Milliarden Euro, davon 325,49 Euro aus Steuern).
  • 3.

    Zweites Corona-Steuer­hilfe­gesetz und zweiter Nach­trags­haushalt 2020

    vom 216.32 Punkte ic_school_black_18dp
    Der Entwurf von CDU/CSU und SPD für ein zweites Gesetz zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise (zweites Corona-Steuerhilfegesetz, 19/20058) ist am Freitag, 19. Juni 2020, Gegenstand einer 90-minütigen
  • 4.

    15,33 Milliarden Euro für Inneres, Bau und Heimat

    vom 197.54 Punkte ic_school_black_18dp
    Der am Donnerstag, 28. November 2019, auf der Tagesordnung stehende Einzelplan 06 (Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat) im Regierungsentwurf für den Haushalt 2020 (19/11800, 19/18300) sieht Ausgaben in Höhe von 15,33 Milliarden
  • 5.

    Knapp drei Milliarden Euro mehr für das Innenresort

    vom 184.37 Punkte ic_school_black_18dp
    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kann im Jahr 2021 mit Ausgaben in Höhe von 18,3 Milliarden Euro (2020: 15,67 Milliarden Euro) planen. Das geht aus dem im Regierungsentwurf für den Haushalt 2021 (19/22600) enthaltenen Einzelplan 06 hervor,
  • 6.

    Integration, Netzpolitik und Wohnungs­wesen im Seehofer-Etat

    vom 184.2 Punkte ic_school_black_18dp
    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kann im Jahr 2020 mit Ausgaben in Höhe von 15,33 Milliarden Euro (2019: 15,85 Milliarden Euro) planen. Die Personalausgaben machen mit 5,06 Milliarden Euro knapp ein Drittel des gesamten Etats aus (2019: 4,82
  • 7.

    Corona-Krise: Diese Maßnahmen plant die Bundesregierung im April und Mai

    vom 182.98 Punkte ic_school_black_18dp
    Die Bundesregierung will im Zuge der Corona-Krise kleinere Geschäfte wieder öffnen, aber Kontaktbeschränkungen verlängern. Das geht aus einer Vorlage des Kabinetts hervor, die wir veröffentlichen. Derzeit laufen die Verhandlun
  • 8.

    Fast eine Milliarde Euro mehr für Inneres, Bau und Heimat

    vom 178.53 Punkte ic_school_black_18dp
    Die Abgeordneten beraten zum Auftakt der Sitzung am Donnerstag, 22. November 2018, den Etat des von Horst Seehofer (CSU) geführten Bundesministeriums für Inneres, Bau und Heimat (Einzelplan 06) abschließend in zweiter Lesung. Mitberaten
  • 9.

    Etats des Bundes­präsi­denten, des Bundes­tages und des Bundes­rates

    vom 166.74 Punkte ic_school_black_18dp
    Die zweite Beratung der Einzelpläne 01 (Bundespräsident und Bundespräsidialamt), 02 (Deutscher Bundestag) und 03 (Bundesrat) des Bundeshaushalts für das Jahr 2019 (19/3400) findet zu Beginn der Haushaltswoche am Dienstag, 20. November
  • 10.

    Neue Regelun­gen und Ge­setzes­änderungen im Jahr 2020

    vom 162.83 Punkte ic_school_black_18dp
    Das Jahr 2020 bringt zahlreiche neue Regelungen und Gesetzesänderungen mit sich. So gibt es zum 1. Januar höhere steuerliche Entlastungen. Der steuerliche Grundfreibetrag steigt auf 9.408 Euro, der Kinderfreibetrag auf 5.172 Euro. Mehr Geld
  • 11.

    12,06 Milliarden Euro für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

    vom 159.82 Punkte ic_school_black_18dp
    Ausgaben in Höhe von 12,06 Milliarden Euro (2019: 10,45 Milliarden Euro) sieht der im Regierungsentwurf für den Haushalt 2020 (19/11800, 19/11802, 19/13800, 19/13801) enthaltene Etat des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen
  • 12.

    18,29 Milliarden Euro für Bildung und Forschung

    vom 159.6 Punkte ic_school_black_18dp
    18,29 Milliarden Euro für Bildung und Forschung sollen Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) für 2020 zur Verfügung stehen (2019: 18,27 Milliarden Euro). Das geht aus dem um die finanziellen Mittel zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms

Kommentare ber Bund subventioniert Spediteure mit hunderten Millionen Euro