1. Nachrichten >
  2. Dokumente des Innenministeriums: Keine Einbürgerungen für Nachfahren von NS-Opfern

Dokumente des Innenministeriums: Keine Einbürgerungen für Nachfahren von NS-Opfern

Nachrichten vom | Direktlink: fragdenstaat.de

Zwischen 1933 und 1945 bürgerten Nationalsozialisten massenhaft deutsche Juden aus. Das Innenministerium verhindert, dass Teile ihrer Nachfahren die deutsche Staatsangehörigkeit wiedererlangen können. Das zeigen Dokumente, die der Germanist Nick Courtman angefragt hat. Wir veröffentlichen sie.

Vor zweieinhalb Monaten blockierte der Bundestag mit Stimmen der schwarz-roten Koalition einen Gesetzentwurf, mit dem Nachfahren der in der NS-Zeit ausgebürgerten Juden die deutsche Staatsangehörigkeit zurückerhalten hätten. Dafür hatte sich der Germanist Nick Courtman eingesetzt, dessen Großmutter 1936 als deutsche Jüdin von den Nationalsozialisten ausgebürgert wurde. Als Sachverständiger war er zuvor im Bundestag zum Gesetzentwurf angehört worden.

Wir veröffentlichen die Unterlagen des Bundesinnenministeriums, die Courtman nach einer Informationsfreiheitsanfrage erhalten hatte. Sie zeigen: Trotz anderslautender Beteuerungen der Bundesregierung, sind bestimmte Nachfahren deutscher Juden ausdrücklich von Erlassen ausgeschlossen, die ihnen das Erlangen der deutschen Staatsangehörigkeit ermöglichen würden.

So umfasst die Regelung zur Wiedereinbürgerung nur unmittelbare Nachfahren von NS-Opfern, etwa Kinder und Enkel. Zudem spielen Sprachkenntnisse eine Rolle. Courtman nennt den Prozess, den Nachfahren durchlaufen müssen, um einen Antrag auf die deutsche Staatsbürgerschaft zu stellen, „beschämend“.

→ zur Dokumentensammlung

 

 


❤️ Hilf mit! Stärke die Informationsfreiheit mit Deiner Spende.

...

Externe Quelle mit kompletten Artikel anzeigen

https://fragdenstaat.de/blog/2020/04/16/ns-opfer-einbuergerung/
Zur Startseite

➤ Weitere Beiträge von Freie-Welt.eu

Dokumente des Innenministeriums: Keine Einbürgerungen für Nachfahren von NS-Opfern

vom 705.87 Punkte
Zwischen 1933 und 1945 bürgerten Nationalsozialisten massenhaft deutsche Juden aus. Das Innenministerium verhindert, dass Teile ihrer Nachfahren die deutsche Staatsangehörigkeit wiedererlangen können. Das zeigen Dokumente, die der German

Staatlich finanzierte Grabpflege für SS-Männer: Wir veröffentlichen Hamburger Friedhofsakten

vom 448.57 Punkte
Auf dem Hamburger Friedhof Ohlsdorf liegen Opfer aus Konzentrationslagern in Kriegsgräbern neben SS-Männern. Die Finanzierung der gemeinsamen Grabpflege übernimmt für alle Gruppen der Staat. Dazu veröffentlichen wir die Grabak

Dokumente zu Rainer Wendt: So umging die NRW-Regierung das Gesetz

vom 186.45 Punkte
Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt wurde jahrelang rechtswidrig vom Dienst freigestellt. Wir veröffentlichen dazugehörige Dokumente. Sie zeigen, dass mehrere Innenminister gegen das Gesetz verstießen. Rainer W

Eilantrag zum Kohleausstieg vor OVG: Bundesregierung will überstürzt Milliardenentschädigungen beschließen

vom 182.55 Punkte
Morgen entscheidet der Bundestag über das Kohlegesetz – die Hintergründe der geplanten Milliardenentschädigungen für Kohlekonzerne sind aber noch immer geheim. Mit einem Eilantrag gehen wir jetzt vor das Oberverwaltungsgericht, nachdem di

Klagen gewonnen in Hessen: Gutachten zu Verfassungsschutz und Informationsfreiheit jetzt öffentlich

vom 176.12 Punkte
Schlecht gebrüllt, Löwe: Mit zwei Klagen haben wir das hessische Innenministerium dazu gezwungen, uns Gutachten herausgegeben. Wir veröffentlichen die Dokumente und stellen damit die Weichen für mehr Transparenz in Hessen. Am Ende

Wir veröffentlichen Helmut Kohls Akten zur Abwicklung der Kalisalz-Industrie in der ehemaligen DDR

vom 175.75 Punkte
Der Protest zum Erhalt einer Kalimine im thüringischen Bischofferode wurde nach 1990 zum Symbol des Widerstands gegen die Treuhand-Politik. Wir veröffentlichen mehrere Akten aus dem Bundeskanzleramt zu der umstrittenen Privatisierung der Mittel

Corona-Krise: Wir veröffentlichen Entwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes

vom 169.54 Punkte
Mit einem weitreichenden Gesetz will der Bund zusätzliche Befugnisse in der Corona-Krise erhalten. Wir dokumentieren den ersten Gesetzentwurf, der auch die Möglichkeit zur Handy-Ortung vorsah. Jens Spahn wollte per Gesetz eine umfassende Handy-Ortung ermöglichen Foto-Credit: Brasilianische Nachrichtenagentur, CC BY 3.0 BR

Burggraben um Bundestag: Wir verklagen das Parlament

vom 167.13 Punkte
Schon lange vor den Verschwörungs-Demos Ende August hat der Bundestag beschlossen, einen Burggraben um Teile des Parlamentsgebäudes bauen zu lassen. Den Beschluss selbst will er aber nicht herausgeben. Deswegen verklagen wir den Bundestag

Zensurheberrecht: Bundesregierung sieht keinen Handlungsbedarf

vom 165.49 Punkte
Trotz Einschränkungen für die Informationsfreiheit will die Bundesregierung ihr Vorgehen im Umgang mit dem Zensurheberrecht nicht ändern. Abmahnungen und Klagen wegen der Veröffentlichung steuerfinanzierter Gutachten? Kein Problem für die Bundesregierung. In einer Antwort auf eine kleine Anfrage der G

700 Millionen Euro Verlust: Das ist der Geheimvertrag zu PKW-Maut

vom 143.6 Punkte
Erst hielt das Verkehrsministerium die Vereinbarung geheim, nach unserem Druck hat sie sie jetzt herausgegeben: Wir veröffentlichen die Absprache, mit der Verkehrsminister Scheuer die Privatisierung der PKW-Maut umsetzen wollte. Auto-Fan

Die E-Mails des Ministers: Wir verklagen Innenminister Seehofer

vom 143.01 Punkte
Wenn der Innenminister einen Artikel im Internet liest und als einen Beweggrund für Regierungsentscheidungen nennt, hat die Öffentlichkeit ein Recht darauf zu erfahren, was er liest. Mit einer Klage wollen wir Horst Seehofer dazu zwingen, E

Zeit und Raum

vom 140.85 Punkte
Zeit und Raum Prognosen des globalen Wandels und der Überwindung des Kapitalismus [email protected]… 18 Januar, 2019 - 18:10 Wolfgang Hein PERIPHERIE

Kommentare ber Dokumente des Innenministeriums: Keine Einbrgerungen fr Nachfahren von NS-Opfern