1. Nachrichten >
  2. Kulturszene in der Krise: Corona-Millionen für die Clubs

Kulturszene in der Krise: Corona-Millionen für die Clubs

➤ Weitere Beiträge von Freie-Welt.eu

Gelockert in eine neue Normalität der Krise?

vom 146.26 Punkte
Gelockert in eine neue Normalität der Krise? Überlegungen zu einer emanzipatorischen Pandemiebekämpfung, Teil 1 harry adler 20 Mai, 2020 - 15:39 Alex Demirovic

Zweites Corona-Steuer­hilfe­gesetz und zweiter Nach­trags­haushalt 2020

vom 140.39 Punkte
Der Entwurf von CDU/CSU und SPD für ein zweites Gesetz zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise (zweites Corona-Steuerhilfegesetz, 19/20058) ist am Freitag, 19. Juni 2020, Gegenstand einer 90-minütigen

Fachgespräch zum „Clubsterben“

vom 128.95 Punkte
Das sogenannte „Clubsterben“ steht am Mittwoch, 12. Februar 2020, im Mittelpunkt eines öffentlichen Fachgesprächs des Ausschusses für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen. Dazu liegen Anträge der FDP (19/16833), der

Zur Politischen Ökologie von Klima- und Corona-Krise

vom 91.37 Punkte
Zur Politischen Ökologie von Klima- und Corona-Krise Werner Zentner 16 September, 2020 - 12:28 Alina Brad Ulrich Brand

Mittelaufwuchs im Etat von Innen­minister Seehofer

vom 87.31 Punkte
Der am Donnerstag, 10. Dezember 2020, zur abschließenden Beratung anstehende Einzelplan 06 (Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat) im Haushalt 2021 (19/22600) sieht Ausgaben in Höhe von 18,46 Milliarden Euro (2020: 15,67 Milliarden

Corona-Strategie des Innenministeriums: Wer Gefahr abwenden will, muss sie kennen

vom 80.37 Punkte
Seit einer Woche berichten deutsche Medien über ein Strategiepapier des Bundesinnenministeriums, das den Umgang der Bundesregierung mit der Corona-Pandemie vorzeichnen soll. Bisher hat das Ministerium das Dokument nicht herausgegeben. Wir dokume

Bundestag will zweiten Nachtragshaushalt verabschieden

vom 74.69 Punkte
Die Ausgaben des Bundes sollen 2020 von ursprünglich geplanten 362 Milliarden Euro auf rund 509,3 Milliarden Euro steigen. Das sieht der Entwurf der Bundesregierung für ein zweites Nachtragshaushaltsgesetz 2020 (19/20000) vor, über den

15,33 Milliarden Euro für Inneres, Bau und Heimat

vom 74.51 Punkte
Der am Donnerstag, 28. November 2019, auf der Tagesordnung stehende Einzelplan 06 (Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat) im Regierungsentwurf für den Haushalt 2020 (19/11800, 19/18300) sieht Ausgaben in Höhe von 15,33 Milliarden

Knapp drei Milliarden Euro mehr für das Innenresort

vom 74.03 Punkte
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kann im Jahr 2021 mit Ausgaben in Höhe von 18,3 Milliarden Euro (2020: 15,67 Milliarden Euro) planen. Das geht aus dem im Regierungsentwurf für den Haushalt 2021 (19/22600) enthaltenen Einzelplan 06 hervor,

Etats des Bundes­präsi­denten, des Bundes­tages und des Bundes­rates

vom 74.01 Punkte
Die zweite Beratung der Einzelpläne 01 (Bundespräsident und Bundespräsidialamt), 02 (Deutscher Bundestag) und 03 (Bundesrat) des Bundeshaushalts für das Jahr 2019 (19/3400) findet zu Beginn der Haushaltswoche am Dienstag, 20. November

Fast eine Milliarde Euro mehr für Inneres, Bau und Heimat

vom 71.66 Punkte
Die Abgeordneten beraten zum Auftakt der Sitzung am Donnerstag, 22. November 2018, den Etat des von Horst Seehofer (CSU) geführten Bundesministeriums für Inneres, Bau und Heimat (Einzelplan 06) abschließend in zweiter Lesung. Mitberaten

Integration, Netzpolitik und Wohnungs­wesen im Seehofer-Etat

vom 71.49 Punkte
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kann im Jahr 2020 mit Ausgaben in Höhe von 15,33 Milliarden Euro (2019: 15,85 Milliarden Euro) planen. Die Personalausgaben machen mit 5,06 Milliarden Euro knapp ein Drittel des gesamten Etats aus (2019: 4,82

Kommentare ber Kulturszene in der Krise: Corona-Millionen fr die Clubs