FREIE-WELT.EU NEWS: 17.04.21 - Youtube Videos spielen nun auf der Seite ab. mehr Fenster öffnen sich im neuen Tab


❈ Menschenrechtsbeauftragte Kofler zur Bedrohung indigener Völker Brasiliens

Pressemitteilungen auswaertiges-amt.de

Anlässlich gewaltsamer Übergriffe auf indigene Völker Brasiliens erklärte die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Bärbel Kofler, heute (03.07.):

Seit Präsident Bolsonaros Amtsantritt vor anderthalb Jahren sehen sich die indigenen Völker Brasiliens mehr denn je in ihrer Existenz bedroht. Die Ermordung von zwei Angehörigen des Stamms der Yanomami durch illegale Goldgräber führt uns einmal mehr die Verletzlichkeit und prekäre Lage der indigenen Völker Brasiliens vor Augen.

 

Die aktuelle Umweltagenda der brasilianischen Regierung gefährdet die Ziele des Pariser Klimaübereinkommens und die Ziele der nachhaltigen Entwicklung. Sie hat Anreize geschaffen, die eine weitere Zerstörung des Amazonaswaldes begünstigen - auch zu Lasten der indigenen Völker auf ihren angestammten Gebieten. Unser Planet kann sich dies inmitten einer globalen Biodiversitäts- und Klimakrise nicht leisten! Ich appelliere daher an die brasilianische Regierung, alle Maßnahmen rückgängig zu machen, die mehr Entwaldung provozieren, die biologische Vielfalt gefährden und die Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechtsstandards beeinträchtigen.

 

Auch in Deutschland können wir entscheidend dazu beitragen, die Menschenrechte der indigenen Völker effektiv zu schützen – insbesondere ihre Rechte auf Leben, Selbstbestimmung und kulturelle Identität! Es ist deshalb wichtig, dass ILO 169 von 1989 auch von Deutschland endlich ratifiziert wird.

Hintergrund:

Deutschland engagiert sich seit Jahrzehnten für den Schutz der Indigenen in Brasilien und hat daran mitgewirkt, deren Schutzgebiete demarkieren zu lassen; durch mögliche gesetzlichen Regelungen würde dieser Schutz de facto aufgehoben und den indigenen Völkern Brasiliens die Lebensgrundlagen entzogen. Die indigenen Territorien Brasiliens beherbergen 83 % der weltweiten Biodiversität. Umweltkonflikte und Eingriffe auf diese Territorien haben Konsequenzen für die gesamte Menschheit. ILO 169 verweist auf den besonderen Beitrag der eingeborenen und in Stämmen lebenden Völker zur kulturellen Vielfalt und sozialen und ökologischen Harmonie der Menschheit sowie zur internationalen Zusammenarbeit und zum internationalen Verständnis.   

...


Kompletten Artikel lesen (externe Quelle: https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/mrhhb-bedrohung-indigener-voelker-brasiliens/2363422)

Zur Freie Welt Nachrichtenportal Startseite

➤ Weitere Beiträge von Freie-Welt.eu

Neuer Lagebericht zu Syrien: Desolate Menschenrechtslage im Bürgerkrieg

vom 132.1 Punkte
Das Auswärtige Amt hat uns einen neuen Lagebericht zu Syrien herausgegeben. Er zeigt, wie schlimm die Lage vor Ort ist – und dass Abschiebungen nach Syrien gegen Menschenrechte verstoßen würden. Die Menschenrechtslage in S

Überweisungen im vereinfachten Verfahren

vom 113.18 Punkte
Ohne Aussprache stimmt der Bundestag am Donnerstag, 25. März 2021, über eine Reihe von Vorlagen zur weiteren Beratung in die Ausschüsse ab: Recht HNS-Substanzen I: Die Bundesregierung legt einen Gesetzentwurf zu Haftungs- und Entschädigungsfragen

Corona-Krise: Wir veröffentlichen Entwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes

vom 111.98 Punkte
Mit einem weitreichenden Gesetz will der Bund zusätzliche Befugnisse in der Corona-Krise erhalten. Wir dokumentieren den ersten Gesetzentwurf, der auch die Möglichkeit zur Handy-Ortung vorsah. Jens Spahn wollte per Gesetz eine umfassende Handy-Ortung ermöglichen Foto-Credit: Brasilianische Nachrichtenagentur, CC BY 3.0 BR

Der Entwicklung trotzen

vom 95.57 Punkte
Der Entwicklung trotzen Ein Megastaudammprojekt im Nordsudan und der lokale Widerstand gegen Vertreibungen [email protected]… 10 September, 2019 - 18:12 Valerie Hänsch

Zeit und Raum

vom 94.88 Punkte
Zeit und Raum Prognosen des globalen Wandels und der Überwindung des Kapitalismus [email protected]… 18 Januar, 2019 - 18:10 Wolfgang Hein PERIPHERIE

Der große Antwort-Check 2019: Wie antworten Ihre Abgeordneten?

vom 94.53 Punkte
Schon wieder ein Jahr rum: Pünktlich zu den Zeugnisnoten in jedem Bundesland vergibt auch abgeordnetenwatch.de Noten. Und zwar für das Antwortverhalten der Bundestagsabgeordneten. Wer reagiert besonders zuverlässig auf Fragen von Bür

Erklärung der Beauftragten der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Bärbel Kofler, anlässlich des Internationalen Tages der indigenen Völker (09.08.)

vom 85.45 Punkte
Anlässlich des Internationalen Tages der indigenen Völker am 09.08. erklärte die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Bärbel Kofler:   Bereits vor der Cov

Klagen gewonnen in Hessen: Gutachten zu Verfassungsschutz und Informationsfreiheit jetzt öffentlich

vom 85.1 Punkte
Schlecht gebrüllt, Löwe: Mit zwei Klagen haben wir das hessische Innenministerium dazu gezwungen, uns Gutachten herausgegeben. Wir veröffentlichen die Dokumente und stellen damit die Weichen für mehr Transparenz in Hessen. Am Ende

News: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier an Hautkrebs erkrankt - STERN.de

vom 75.83 Punkte
News: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier an Hautkrebs erkrankt  STERN.deSchock-Diagnose: Bouffier an Hautkrebs erkrankt  BILDVolker Bouffier ist an Hautkrebs erkrankt – Strahlentherapie begonnen  t-online.deVolker Bouffier

Überweisungen im vereinfachten Verfahren

vom 71.86 Punkte
Ohne Aussprache überweist der Bundestag am Donnerstag, 23. April 2020, eine Reihe von Vorlagen zur weiteren Beratung in die Ausschüsse: Änderung des Bundespersonalvertretungsgesetzes: Im Ausschuss für Inneres und Heimat beraten werden

Neue Unsicherheiten in der Pandemie

vom 71.49 Punkte
Neue Unsicherheiten in der Pandemie Regierungshandeln und Alltagsbewusstsein in der Krise harry adler 24 June, 2020 - 12:14 Horst Kahrs Luxemburg

Bolivien, feministische Stimmen gegen den Putsch

vom 71.29 Punkte
Der Putsch in Bolivien ist noch immer im Gange. Über seine Bedeutung und welche Gründe ihn haben möglich werden lassen, wird derzeit in Lateinamerika heftig diskutiert. Dabei tun sich zwischen emanzipatorischen Strukturen und Stimmen Spaltu

Kommentare ber Menschenrechtsbeauftragte Kofler zur Bedrohung indigener Vlker Brasiliens