FREIE-WELT.EU NEWS: 17.04.21 - Youtube Videos spielen nun auf der Seite ab. mehr Fenster öffnen sich im neuen Tab


❈ Erklärung der Beauftragten der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Bärbel Kofler, anlässlich des Internationalen Tages der indigenen Völker (09.08.)

Pressemitteilungen auswaertiges-amt.de

Anlässlich des Internationalen Tages der indigenen Völker am 09.08. erklärte die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Bärbel Kofler:

 

Bereits vor der Covid-19 Pandemie mussten indigene Völker in vielen Ländern tagtäglich um ihre Existenzgrundlage kämpfen. Die Ausbreitung des Virus hat die Lage der indigenen Bevölkerungsgruppen nochmals massiv verschlechtert. Durch Enteignungen und Vertreibungen,  Armut und wenig Zugang zu Bildung, durch mangelhafte Gesundheits-und Sanitätsversorgung und vieles mehr sind diese Gruppen besonders gefährdet. Ich rufe die betroffenen Regierungen auf, bei der Pandemie-Bekämpfung auf diese prekäre Lage der indigenen Völker besonders Rücksicht zu nehmen!

Auch in Deutschland können wir unseren Teil tun. Im Koalitionsvertrag hat die Bundesregierung sich verpflichtet, das internationale Übereinkommen für die Rechte indigener Völker zu ratifizieren. Ich setze mich mit Nachdruck dafür ein, dass wir es noch in dieser Legislaturperiode verabschieden und so ein starkes Zeichen unseres Engagements für die indigenen Völker setzen.

  

Hintergrund:

Etwa 370 Millionen Menschen weltweit gelten als indigene Bevölkerungsgruppen. Im Jahr 1994 riefen die Vereinten Nationen den ersten Internationalen Tag indigener Völker aus, um auf deren schwierige Lage  aufmerksam zu machen. In vielen Ländern werden indigene Gruppen benachteiligt, weil ihre Lebensräume eingeschränkt und sie auf vielfache Weise diskriminiert und marginalisiert werden. Im Vergleich zu anderen Bevölkerungsgruppen ist die Armut in indigenen Gruppen etwa dreimal so hoch. Auch Umweltzerstörung spielt eine zentrale Rolle: In den Gebieten indigener Völker befindet sich ein Großteil der globalen Artenvielfalt.

 

Das Übereinkommen über eingeborene und in Stämmen lebende Völker in unabhängigen Ländern ist ein Abkommen der Internationalen Arbeitsorganisation ILO. Die Konvention, genannt ILO 169, hat das Ziel, die Rechte indigener Bevölkerungsgruppen völkerrechtlich zu schützen. Bislang haben 23 Länder das Abkommen ratifiziert. Im Koalitionsvertrag aus dem Jahr 2018 wurde vereinbart, dass  eine Ratifikation auch in Deutschland angestrebt wird.

...


Kompletten Artikel lesen (externe Quelle: https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/-/2373940)

Zur Freie Welt Nachrichtenportal Startseite

➤ Weitere Beiträge von Freie-Welt.eu

Neuer Lagebericht zu Syrien: Desolate Menschenrechtslage im Bürgerkrieg

vom 465.74 Punkte
Das Auswärtige Amt hat uns einen neuen Lagebericht zu Syrien herausgegeben. Er zeigt, wie schlimm die Lage vor Ort ist – und dass Abschiebungen nach Syrien gegen Menschenrechte verstoßen würden. Die Menschenrechtslage in S

Zensurheberrecht: Bundesregierung sieht keinen Handlungsbedarf

vom 358.95 Punkte
Trotz Einschränkungen für die Informationsfreiheit will die Bundesregierung ihr Vorgehen im Umgang mit dem Zensurheberrecht nicht ändern. Abmahnungen und Klagen wegen der Veröffentlichung steuerfinanzierter Gutachten? Kein Problem für die Bundesregierung. In einer Antwort auf eine kleine Anfrage der G

Überweisungen im vereinfachten Verfahren

vom 231.04 Punkte
Ohne Aussprache stimmt der Bundestag am Donnerstag, 25. März 2021, über eine Reihe von Vorlagen zur weiteren Beratung in die Ausschüsse ab: Recht HNS-Substanzen I: Die Bundesregierung legt einen Gesetzentwurf zu Haftungs- und Entschädigungsfragen

Lagebericht für Syrien: Abschiebungen wären verantwortungslos

vom 199.51 Punkte
Im neuen Lagebericht für Syrien beschreibt das Auswärtige Amt eine unverändert katastrophale humanitäre Lage. Dennoch fordern Innenminister, Menschen dorthin abzuschieben. Das ist gefährlicher Populismus.

Eilantrag zum Kohleausstieg vor OVG: Bundesregierung will überstürzt Milliardenentschädigungen beschließen

vom 199.22 Punkte
Morgen entscheidet der Bundestag über das Kohlegesetz – die Hintergründe der geplanten Milliardenentschädigungen für Kohlekonzerne sind aber noch immer geheim. Mit einem Eilantrag gehen wir jetzt vor das Oberverwaltungsgericht, nachdem di

Corona-Krise: Wir veröffentlichen Entwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes

vom 197.22 Punkte
Mit einem weitreichenden Gesetz will der Bund zusätzliche Befugnisse in der Corona-Krise erhalten. Wir dokumentieren den ersten Gesetzentwurf, der auch die Möglichkeit zur Handy-Ortung vorsah. Jens Spahn wollte per Gesetz eine umfassende Handy-Ortung ermöglichen Foto-Credit: Brasilianische Nachrichtenagentur, CC BY 3.0 BR

Zeit und Raum

vom 181.62 Punkte
Zeit und Raum Prognosen des globalen Wandels und der Überwindung des Kapitalismus [email protected]… 18 Januar, 2019 - 18:10 Wolfgang Hein PERIPHERIE

Ein ewiges Hin und Her

vom 163.08 Punkte
Ein ewiges Hin und Her Widerstand gegen Vertreibung durch "Entwicklung" im Bewässerungsprojekt Office du Niger, Mali [email protected]… 5 November, 2019 - 17:08 Daniel Bendix

Menschenrechtsbeauftragte Kofler zur Bedrohung indigener Völker Brasiliens

vom 154.42 Punkte
Anlässlich gewaltsamer Übergriffe auf indigene Völker Brasiliens erklärte die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Bärbel Kofler, heute (03.07.): Seit Prä

Burggraben um Bundestag: Wir verklagen das Parlament

vom 154.32 Punkte
Schon lange vor den Verschwörungs-Demos Ende August hat der Bundestag beschlossen, einen Burggraben um Teile des Parlamentsgebäudes bauen zu lassen. Den Beschluss selbst will er aber nicht herausgeben. Deswegen verklagen wir den Bundestag

Protokolle des Klimakabinetts: Wir ziehen vors Verfassungsgericht

vom 153.96 Punkte
Das Bundeskanzleramt will uns noch immer nicht die Protokolle des Klimakabinetts zusenden, die der Vorbereitung des sogenannten Klimapakets dienten. Nachdem das Oberverwaltungsgericht keine Eilanordnung erlassen wollte, ziehen wir jetzt vor das Bundes

Überweisungen im vereinfachten Verfahren

vom 143.04 Punkte
Ohne Aussprache überweist der Bundestag am Donnerstag, 23. April 2020, eine Reihe von Vorlagen zur weiteren Beratung in die Ausschüsse: Änderung des Bundespersonalvertretungsgesetzes: Im Ausschuss für Inneres und Heimat beraten werden

Kommentare ber Erklrung der Beauftragten der Bundesregierung fr Menschenrechtspolitik und Humanitre Hilfe im Auswrtigen Amt, Brbel Kofler, anlsslich des Internationalen Tages der indigenen Vlker (09.08.)