1. Nachrichten >
  2. Pressemitteilungen >
  3. Rohingya: Geständnisse myanmarischer Soldaten sind wichtiges Signal gegen Straflosigkeit

Rohingya: Geständnisse myanmarischer Soldaten sind wichtiges Signal gegen Straflosigkeit

Pressemitteilungen vom | Direktlink: gruene-bundestag.de

Zu Berichten desertierter myanmarischer Soldaten über Morde, Vergewaltigungen und Massengräber im Verfahren zu mutmaßlichen Menschenrechtsverbrechen an den Rohingya erklärt Margarete Bause, Sprecherin für Menschenrechte und humanitäre Hilfe:

Die schockierenden Geständnisse zweier desertierter myanmarischer Soldaten vor dem Internationalen Strafgerichtshof, die über Morde, Vergewaltigungen und Massengräber berichteten, können einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der Verbrechen an den Rohingya und zur strafrechtlichen Verfolgung der Verantwortlichen leisten. Seit Ende 2019 laufen am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag Ermittlungen wegen mutmaßlicher Verbrechen gegen die Menschlichkeit an der muslimischen Volksgruppe der Rohingya in Myanmar. Myanmar ist nicht Vertragsstaat des IStGH. Daher ist die Zuständigkeit des Gerichtshofs in diesem Fall eingeschränkt. Umso wichtiger ist es, dass durch die Geständnisse nun Bewegung in die Ermittlungen kommt. Sowohl die Ermittlungen des IStGH als auch das Verfahren vor dem Internationalen Gerichtshof (Gambia gegen Myanmar) sind wichtige Schritte gegen Straflosigkeit. Sie sind ein klares Signal an alle Verantwortlichen schwerster Menschenrechtsverbrechen, dass diese Taten nicht ungesühnt bleiben. Die jüngsten Geständnisse werfen überdies abermals die Frage auf, ob Regierungschefin Aung San Suu Kyi, die das Vorgehen ihres Militärs gegen die Rohingya verteidigt, des Friedensnobelpreises würdig ist, der ihr 1991 verliehen wurde.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Alle Pressemitteilungen auf gruene-bundestag.de...

Externe Quelle mit kompletten Artikel anzeigen

https://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen/rohingya-gestaendnisse-myanmarischer-soldaten-sind-wichtiges-signal-gegen-straflosigkeit
Zur Startseite

➤ Weitere Beiträge von Team Security | IT Sicherheit

Rohingya: Geständnisse myanmarischer Soldaten sind wichtiges Signal gegen Straflosigkeit

vom 359.77 Punkte ic_school_black_18dp
Zu Berichten desertierter myanmarischer Soldaten über Morde, Vergewaltigungen und Massengräber im Verfahren zu mutmaßlichen Menschenrechtsverbrechen an den Rohingya erklärt Margarete Bause, Sprecherin für Menschenrechte und

Freifahrten für Soldaten im Zug: Was die neue Regelung des Verteidiungsministeriums bezweckt

vom 267.57 Punkte ic_school_black_18dp
Nicht aus Dankbarkeit, sondern mit politischen Zielen: Ab 2020 dürfen Soldatinnen in Uniform kostenlos mit der Deutschen Bahn fahren. Die interne Weisung des Bundesverteidigungsministeriums zeigt, welches Kalkül hinter der neuen Regelung steht.

Die Massenvertreibung der Rohingya aus Myanmar

vom 249.62 Punkte ic_school_black_18dp
Die Massenvertreibung der Rohingya aus Myanmar Ein Gespräch mit Daniel Korth, der als Friedensfachkraft vier Jahre in dem südostasiatischen Land gearbeitet hat Bernd Drücke 2 November, 2018 - 14:21 Bernd Dr&

Wie man straflos einen Genozid verübt

vom 217.26 Punkte ic_school_black_18dp
Wie man straflos einen Genozid verübt Hefteditorial iz3w 369 (November/Dezember 2018) Rosaly Magg 29 Oktober, 2018 - 15:44 Redaktion iz3w iz3w - informationszentrum 3. welt

Fünfzehn Tage, die die Welt erschütterten

vom 124.96 Punkte ic_school_black_18dp
Fünfzehn Tage, die die Welt erschütterten Die Januarkämpfe 1919 und die Ermordung Luxemburgs und Liebknechts harry adler 14 Januar, 2019 - 18:20 Ingar Solty

Neuer Lagebericht zu Syrien: Desolate Menschenrechtslage im Bürgerkrieg

vom 94.99 Punkte ic_school_black_18dp
Das Auswärtige Amt hat uns einen neuen Lagebericht zu Syrien herausgegeben. Er zeigt, wie schlimm die Lage vor Ort ist – und dass Abschiebungen nach Syrien gegen Menschenrechte verstoßen würden. Die Menschenrechtslage in S

Menschenrechtsbeauftragte Kofler zum Internationalen Tag gegen Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten

vom 82.81 Punkte ic_school_black_18dp
Anlässlich des Internationalen Tags gegen Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten am 02. November erklärte die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, B&

Rede von Außenminister Heiko Maas im Bundestag zum Koalitionsantrag „Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen dürfen nicht straflos bleiben“

vom 82.65 Punkte ic_school_black_18dp
„Der Straflosigkeit der Täter ein Ende zu setzen“, das ist, so formuliert es das Römische Statut, das Ziel, das seitdem verfolgt wird. Heute, 20 Jahre nach der Unterzeichnung des Römischen Statuts, hat - trotz aller

EU-Parlament verwehrt Abgeordneten die Installation des Messengers Signal

vom 81.43 Punkte ic_school_black_18dp
Die Desktop-App von Signal macht eine Nutzung auch auf dem Rechner möglich. Alle Rechte vorbehalten SignalDer IT-Support des EU-Parlaments verweigert es Abgeordneten der Linken, auf ihren Bürocomputern die Desktop-App von Signal zu installieren. Aus Sicherheitsgründen, heißt es. Die Haustechnik s

Ein ewiges Hin und Her

vom 77.24 Punkte ic_school_black_18dp
Ein ewiges Hin und Her Widerstand gegen Vertreibung durch "Entwicklung" im Bewässerungsprojekt Office du Niger, Mali [email protected]… 5 November, 2019 - 17:08 Daniel Bendix

Belarus: Regime der Straflosigkeit beenden, Druck auf Lukaschenka erhöhen und politische Gefangene freilassen

vom 74.27 Punkte ic_school_black_18dp
Anlässlich des Berichts von Amnesty International zur Menschenrechtssituation in Belarus erklären Margarete Bause, Sprecherin für Menschenrechtspolitik, und Manuel Sarrazin, Sprecher für Osteuropapolitik: Der Bericht bestätigt erneut, mit welch br

Abgeordnete sam­meln Ein­drücke über die Lage in Bangladesch und Nepal

vom 72.87 Punkte ic_school_black_18dp
Afghanistan, Bangladesch, Bhutan, Malediven, Nepal, Pakistan und Sri Lanka: Es ist Aufgabe der Deutsch-Südasiatischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag, die parlamentarischen Beziehungen zu diesen Ländern Südasiens zu pflegen.

Kommentare ber Rohingya: Gestndnisse myanmarischer Soldaten sind wichtiges Signal gegen Straflosigkeit