1. Nachrichten >
  2. Computer - Internet >
  3. E-Evidence-Verordnung: Blindes Vertrauen gegenüber Polizeibehörden

ArabicEnglishFrenchGermanGreekItalianJapaneseKoreanPersianPolishPortugueseRussianSpanishTurkishVietnamese

E-Evidence-Verordnung: Blindes Vertrauen gegenüber Polizeibehörden

Computer & Internet vom | Direktlink: netzpolitik.org Nachrichten Bewertung

Polizist:innen stehen von einer DemonstrationPolizeibehörden sehen Facebook und Co. als unverzichtbare Quellen im Kampf gegen Kriminalität. Nach Plänen der Kommission müssten Konzerne persönliche Daten in Zukunft an jede Strafverfolgungsbehörde in der EU herausgeben. Das gefährdet nicht nur Aktivistinnen und Journalisten....

https://netzpolitik.org/2020/e-evidence-verordnung-blindes-vertrauen-gegenueber-polizeibehoerden/

Externe Webseite mit kompletten Inhalt öffnen

Ähnliche Beiträge

  • 1.

    Eilverfahren zu Corona-Erlassen: Wir verklagen Justizministerium Niedersachsen

    vom 121.58 Punkte ic_school_black_18dp
    Wenn der Staat Maßnahmen ergreift, die möglicherweise in Grundrechte eingreifen, müssten wir darüber besonders schnell erfahren. Das Justizministerium Niedersachsen weigert sich allerdings, seine Corona-Erlasse herauszugeben. Deswegen v
  • 2.

    Überweisungen im vereinfachten Verfahren

    vom 81.05 Punkte ic_school_black_18dp
    Ohne Aussprache wird der Bundestag am Donnerstag, 12. Dezember 2019, eine Reihe von Vorlagen zur weiteren Beratung an die Ausschüsse überweisen: Modernisierung des Rechtsdienstleistungsrechts: Ein Gesetzentwurf der FDP-Fraktion zur Modernisierung
  • 3.

    Neue Unsicherheiten in der Pandemie

    vom 63.64 Punkte ic_school_black_18dp
    Neue Unsicherheiten in der Pandemie Regierungshandeln und Alltagsbewusstsein in der Krise harry adler 24 June, 2020 - 12:14 Horst Kahrs Luxemburg
  • 4.

    Wissenschaftlicher Dienst im Bundestag: Ausgangsbeschränkungen zulässig

    vom 60.79 Punkte ic_school_black_18dp
    In ganz Deutschland setzen die Bundesländer Ausgangsbeschränkungen für die Bevölkerung durch. Das sei grundsätzlich rechtlich zulässig, sagt der Wissenschaftliche Dienst im Bundestag – daran gibt es aber auch Kriti
  • 5.

    Abschließende Beratungen ohne Aussprache

    vom 60.79 Punkte ic_school_black_18dp
    Ohne vorherige abschließende Aussprache stimmt der Bundestag am Donnerstag, 17. September 2020, über folgende Vorlagen ab: Wissenschaftskommunikation I: Die Abgeordneten stimmen über einen Antrag der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD
  • 6.

    Die Angst der Ärzte vor dem Regress

    vom 60.79 Punkte ic_school_black_18dp
    Nach wie vor haben Patienten, die Cannabis als Medizin nutzen wollen, große Schwierigkeiten, einen behandelnden Arzt zu finden. Finden sie einen, der mit ihnen gemeinsam einen Antrag bei einer gesetzlichen
  • 7.

    E-Evidence-Verordnung: Nackt per Gesetz

    vom 56.92 Punkte ic_school_black_18dp
    Eine neue EU-Verordnung will das Ausspähen von Bürgern erleichtern. Es wäre ein weitreichender Eingriff in die Grundrechte.
  • 8.

    Streit um E-Evidence-Verordnung: Barley hat begründete Bedenken

    vom 46.79 Punkte ic_school_black_18dp
    Handelt es sich um einen „revolutionären Vorschlag“ zur Herausgabe elektronischer Beweismittel? Darüber stimmt der EU-Ministerrat am Freitag ab. mehr...
  • 9.

    E-Evidence-Verordnung: Wenn grenzenlose Verbrecherjagd zur Bedrohung wird

    vom 46.79 Punkte ic_school_black_18dp
    Von E-Mail-Adressen bis zu WhatsApp-Kontakten: EU-Ermittler könnten bald grenzübergreifend digitale Beweise sichern. Das bringt die Grundrechte jedes Einzelnen in Gefahr.
  • 10.

    Abschließende Beratungen ohne Aussprache

    vom 40.53 Punkte ic_school_black_18dp
    Ohne vorherige abschließende Aussprache wird der Bundestag am Donnerstag, 24. Oktober 2019, über eine Reihe von Vorlagen abstimmen: Eurojust-Verordnung: Die Bundesregierung hat den Entwurf eines Gesetzes zur Durchführung der Verordnung
  • 11.

    Corona-Krise: Wir veröffentlichen Entwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes

    vom 40.53 Punkte ic_school_black_18dp
    Mit einem weitreichenden Gesetz will der Bund zusätzliche Befugnisse in der Corona-Krise erhalten. Wir dokumentieren den ersten Gesetzentwurf, der auch die Möglichkeit zur Handy-Ortung vorsah. Jens Spahn wollte per Gesetz eine umfassende Handy-Ortung ermöglichen Foto-Credit: Brasilianische Nachrichtenagentur, CC BY 3.0 BR
  • 12.

    Überweisungen im vereinfachten Verfahren

    vom 40.53 Punkte ic_school_black_18dp
    Ohne Aussprache überweist der Bundestag am Donnerstag, 18. Juni 2020, eine Reihe von Vorlagen zur weiteren Beratung in die Ausschüsse: EU-Abfallrahmenrichtlinie: Die Bundesregierung will mit ihrem Gesetzentwurf zur Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie

Kommentare ber E-Evidence-Verordnung: Blindes Vertrauen gegenber Polizeibehrden