FREIE-WELT.EU NEWS: 17.04.21 - Youtube Videos spielen nun auf der Seite ab. mehr Fenster öffnen sich im neuen Tab


❈ Verpasste Chance fürs Klima und Wohnen: Novellierung des Baugesetzbuches ist halbherzig

Pressemitteilungen gruene-bundestag.de

Anlässlich des Kabinettsbeschlusses für eine Baugesetzbuch-Novelle erklären Daniela Wagner, Sprecherin für Stadtentwicklung und Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik:

Der Kabinettsentwurf zum Baulandmobilisierungsgesetz enttäuscht aus sozialer und ökologischer Perspektive. Die Bundesregierung hintertreibt damit die eigenen Ziele beim Flächenverbrauch und enttäuscht beim Klimaschutz. Der Entwurf ist ein halbherziger Versuch, die explodierenden Baulandpreise und den massiven Anstieg ungenutzter Baugenehmigungen in den Griff zu bekommen. Er ist für die dringende Schaffung bezahlbaren Wohnraums völlig unzureichend. Der Gesetzentwurf ignoriert zudem auf irritierende Weise die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf unsere Innenstädte. Die Frage, wie Kommunen mit dem Sterben ihrer Innenstädte, mit Leerstand bei oft gleichzeitigem Wohnraummangel und weiterhin höchsten Bodenpreisen umgehen können, bleibt völlig unbeantwortet.“

Der unökologische Flächenfraß-Paragraph 13b wird in den nun vom Kabinett verabschiedeten Entwurf wieder aufgenommen, ohne dass er einen echten Beitrag zur Lösung des Wohnungsproblems liefern würde. Das ist nicht nachvollziehbar. Wir Grüne wollen eine echte Innenentwicklung unserer Städte und Gemeinden, mit mehr Natur in der Stadt und Wohnungsbau ohne Flächenfraß. Der ganze Gesetzesentwurf scheint aus einer Zeit zu stammen, in der die Klimakrise noch ein Fremdwort war. Es fehlt der Klimaschutz. Die Chance zur Verankerung von klaren Zielsetzungen für mehr kommunalem Klimaschutz bleibt ungenutzt.

Das Instrument der Baugebote wird nicht scharf gestellt, denn die enthaltenen Ausnahmen machen es uneffektiv. Ungenutzte Baugenehmigungen, Leerstand und Bodenspekulation werden mit den angedachten Regelungen nicht wirksam abgestellt. Die Änderungen beim Vorkaufsrecht bleiben weit hinter dem Notwendigen zurück. Es braucht ein generelles Vorkaufsrecht zum Zweck der Bodenbevorratung durch die Kommunen. Angesichts der ausufernden Marktpreise muss es möglich sein, das Vorkaufsrecht zu einem deutlich günstigeren Preis durchzuführen und nicht nach einem fiktiven Marktpreis. Es kann nicht sein, dass gemeinwohlorientierte Wohnungspolitik nur um den Preis von Phantasiesummen und leerer Stadtkassen zu haben ist. Die Zeit zur Prüfung des Vorkaufsrechts muss auf vier Monate ausgeweitet werden.

Der von der CDU unterstützte Lobby-Angriff auf den § 250 BauGB zum kommunalen Genehmigungsvorbehalt bei der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen konnte abgewendet werden. Denn nur in den seltensten Fällen führt eine Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen zum Erwerb durch die bisherigen Mieter. Da die zu hohen Kaufpreise schlicht nicht zu bezahlen sind, bleibt die Erzählung von der ach so leichten Eigentumsbildung ein Märchenstück der Union. Der Umwandlungsschutz von Miet- in Eigentumswohnungen geht in die richtige Richtung, darf allerdings den Schutz vor Umwandlung in Milieuschutzgebieten nicht unterlaufen. Hier muss nachgebessert werden. Wir wollen Milieuschutzgebiete stärken. Hierfür wollen wir den Kommunen die Möglichkeit geben in diesen Gebieten Mietobergrenzen festzusetzen und die Ausnahmen vom Umwandlungsschutz streichen, wenn der Eigentümer sich verpflichtet, innerhalb von sieben Jahren nur an Mieter zu verkaufen.

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Alle Pressemitteilungen auf gruene-bundestag.de...


Kompletten Artikel lesen (externe Quelle: https://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen/verpasste-chance-fuers-klima-und-wohnen-novellierung-des-baugesetzbuches-ist-halbherzig)

Zur Freie Welt Nachrichtenportal Startseite

➤ Weitere Beiträge von Freie-Welt.eu

Verpasste Chance fürs Klima und Wohnen: Novellierung des Baugesetzbuches ist halbherzig

vom 200.06 Punkte
Anlässlich des Kabinettsbeschlusses für eine Baugesetzbuch-Novelle erklären Daniela Wagner, Sprecherin für Stadtentwicklung und Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik: Der Kabinettsentwurf zum Baulandmobilisierungsg

Das Beispiel Göttingen

vom 185.06 Punkte
Das Beispiel Göttingen Immobilieninvestitionen und Verdrängung in Universitätsstädten Werner Zentner 12 June, 2019 - 10:53 Robin Marlow

Zeit und Raum

vom 166.93 Punkte
Zeit und Raum Prognosen des globalen Wandels und der Überwindung des Kapitalismus [email protected]… 18 Januar, 2019 - 18:10 Wolfgang Hein PERIPHERIE

Burggraben um Bundestag: Wir verklagen das Parlament

vom 164.19 Punkte
Schon lange vor den Verschwörungs-Demos Ende August hat der Bundestag beschlossen, einen Burggraben um Teile des Parlamentsgebäudes bauen zu lassen. Den Beschluss selbst will er aber nicht herausgeben. Deswegen verklagen wir den Bundestag

Klagen gewonnen in Hessen: Gutachten zu Verfassungsschutz und Informationsfreiheit jetzt öffentlich

vom 141.15 Punkte
Schlecht gebrüllt, Löwe: Mit zwei Klagen haben wir das hessische Innenministerium dazu gezwungen, uns Gutachten herausgegeben. Wir veröffentlichen die Dokumente und stellen damit die Weichen für mehr Transparenz in Hessen. Am Ende

Die E-Mails des Ministers: Wir verklagen Innenminister Seehofer

vom 140.46 Punkte
Wenn der Innenminister einen Artikel im Internet liest und als einen Beweggrund für Regierungsentscheidungen nennt, hat die Öffentlichkeit ein Recht darauf zu erfahren, was er liest. Mit einer Klage wollen wir Horst Seehofer dazu zwingen, E

Ein ewiges Hin und Her

vom 138.95 Punkte
Ein ewiges Hin und Her Widerstand gegen Vertreibung durch "Entwicklung" im Bewässerungsprojekt Office du Niger, Mali [email protected]… 5 November, 2019 - 17:08 Daniel Bendix

Protokolle des Klimakabinetts: Wir ziehen vors Verfassungsgericht

vom 117.98 Punkte
Das Bundeskanzleramt will uns noch immer nicht die Protokolle des Klimakabinetts zusenden, die der Vorbereitung des sogenannten Klimapakets dienten. Nachdem das Oberverwaltungsgericht keine Eilanordnung erlassen wollte, ziehen wir jetzt vor das Bundes

Corona-Krise: Wir veröffentlichen Entwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes

vom 117.17 Punkte
Mit einem weitreichenden Gesetz will der Bund zusätzliche Befugnisse in der Corona-Krise erhalten. Wir dokumentieren den ersten Gesetzentwurf, der auch die Möglichkeit zur Handy-Ortung vorsah. Jens Spahn wollte per Gesetz eine umfassende Handy-Ortung ermöglichen Foto-Credit: Brasilianische Nachrichtenagentur, CC BY 3.0 BR

Eilklage: Veröffentlicht die Protokolle des Klimakabinetts!

vom 114.85 Punkte
In Windeseile will die Bundesregierung das sogenannte Klimapaket durchs Parlament peitschen. Eine informierte öffentliche Debatte ist so kaum möglich. Deswegen verklagen wir die Bundesregierung auf Zugang zu den Kabinettsprotokollen – un

Neuer Lagebericht zu Syrien: Desolate Menschenrechtslage im Bürgerkrieg

vom 110.33 Punkte
Das Auswärtige Amt hat uns einen neuen Lagebericht zu Syrien herausgegeben. Er zeigt, wie schlimm die Lage vor Ort ist – und dass Abschiebungen nach Syrien gegen Menschenrechte verstoßen würden. Die Menschenrechtslage in S

»Es geht nicht um Tüchtigkeit, sondern auch um Gelegenheit«

vom 107.38 Punkte
»Es geht nicht um Tüchtigkeit, sondern auch um Gelegenheit« Redaktionsgespräch über Ordnungskämpfe & die Konjunktur des neuen zivilen Ungehorsams Prager Frühling 3 Dezember, 2019 - 14:41 Mario Neumann

Kommentare ber Verpasste Chance frs Klima und Wohnen: Novellierung des Baugesetzbuches ist halbherzig