FREIE-WELT.EU NEWS: 06.05.21 - Nachrichten App Freie Welt für Android 05.05.21 - Progressive Web App (Cron-Fehler) - 28.04.21 - NEUER SERVER // 26.04.21 - Freie Welt als Elektron App zum Download (Windows only)


❈ Auswärtiges Amt zur Lage in der Ost-Ukraine

Pressemitteilungen auswaertiges-amt.de

Anlässlich des Jahrestags der Einigung in der Trilateralen Kontaktgruppe auf „zusätzliche Maßnahmen zur Stärkung des Waffenstillstands“ in der Ost-Ukraine sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts heute (22.07.):

Vor genau einem Jahr wurden in der Trilateralen Kontaktgruppe, in der Russland und die Ukraine unter Vermittlung der OSZE über eine Lösung des Konflikts in der Ost-Ukraine verhandeln, zusätzliche Maßnahmen zur Stärkung des Waffenstillstands vereinbart. In der Folge kam es zu einem spürbaren Rückgang der Kampfhandlungen in der Ost-Ukraine – und damit zu weit weniger zivilen und militärischen Opfern. Der Waffenstillstand war und ist ein hoffnungsvolles Zeichen, dass Frieden möglich ist, wenn die Entscheidungsträger dafür den politischen Willen aufbringen. Wir beobachten zuletzt jedoch wieder mehr Kampfhandlungen und gestiegene Opferzahlen, auch in der Zivilbevölkerung.

Wir appellieren an Russland und die Ukraine, die in Paris im Dezember 2019 vereinbarten Gipfelschlussfolgerungen vollständig umzusetzen, um merkliche Verbesserungen für die Menschen in der Ost-Ukraine zu erreichen. Wir fordern vor allem Russland auf, sich konstruktiver als bisher bei der Konfliktlösung einzubringen. Dazu gehören die dringend benötigte Öffnung von Übergängen über die Kontaktlinie, die seit Monaten von den Separatisten blockiert wird, Fortschritte bei der Entminung und beim Abzug schwerer Waffen. Auch die Ukraine muss ihren Verpflichtungen nachkommen, wie etwa bei der Überführung der sogenannten „Steinmeier-Formel“ in ukrainisches Recht.

Die OSZE-Sonderbeobachtungsmission SMM muss in die Lage gebracht werden, die Waffenruhe effektiver zu überwachen. Sie braucht dazu ungehinderten und sicheren Zugang auf dem gesamten Konfliktgebiet. Deutschland wird sich gemeinsam mit Frankreich weiter mit Nachdruck für eine dauerhafte Lösung des Konflikts in der Ost-Ukraine einsetzen, für die die Minsker Abkommen die unabdingbare Grundlage bleiben.

...


Kompletten Artikel lesen (externe Quelle: https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/ost-ukraine/2472228)

Zur Freie Welt Nachrichtenportal Startseite

➤ Weitere Beiträge von Freie-Welt.eu

Abschließende Beratungen ohne Aussprache

vom 441.84 Punkte
Ohne Aussprache hat der Bundestag am Mittwoch, 23. Juni, und Donnerstag, 24. Juni 2021, über eine Vielzahl von Vorlagen entschieden: Glücksspiel: Der Bundestag hat dem Gesetzentwurf des Bundesrates zur Änderung des Rennwett- und Lotteriegesetzes und

Neuer Lagebericht zu Syrien: Desolate Menschenrechtslage im Bürgerkrieg

vom 389.2 Punkte
Das Auswärtige Amt hat uns einen neuen Lagebericht zu Syrien herausgegeben. Er zeigt, wie schlimm die Lage vor Ort ist – und dass Abschiebungen nach Syrien gegen Menschenrechte verstoßen würden. Die Menschenrechtslage in S

Corona-Krise: Wir veröffentlichen Entwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes

vom 336.36 Punkte
Mit einem weitreichenden Gesetz will der Bund zusätzliche Befugnisse in der Corona-Krise erhalten. Wir dokumentieren den ersten Gesetzentwurf, der auch die Möglichkeit zur Handy-Ortung vorsah. Jens Spahn wollte per Gesetz eine umfassende Handy-Ortung ermöglichen Foto-Credit: Brasilianische Nachrichtenagentur, CC BY 3.0 BR

Abschließende Beratungen ohne Aussprache

vom 180.27 Punkte
Ohne Aussprache entscheidet der Bundestag am Donnerstag, 10. Juni 2021, über eine Reihe von Vorlagen: Glücksspiel: Der Bundestag entscheidet über einen Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Änderung des Rennwett- und Lotteriegesetzes und der Ausführungsbestimmungen

Abschließende Beratungen ohne Aussprache

vom 161.35 Punkte
Ohne Aussprache entscheidet der Bundestag am Donnerstag, 10. Juni 2021, über eine Reihe von Vorlagen: Doppelbesteuerungsabkommen mit Irland: Die Abgeordneten stimmen über einen Entwurf der Bundesregierung für ein Gesetz zum Protokoll vom 19. Januar

Überweisungen im vereinfachten Verfahren

vom 133.73 Punkte
Ohne Aussprache stimmt der Bundestag am Donnerstag, 25. März 2021, über eine Reihe von Vorlagen zur weiteren Beratung in die Ausschüsse ab: Recht HNS-Substanzen I: Die Bundesregierung legt einen Gesetzentwurf zu Haftungs- und Entschädigungsfragen

Zeit und Raum

vom 131.07 Punkte
Zeit und Raum Prognosen des globalen Wandels und der Überwindung des Kapitalismus [email protected]… 18 Januar, 2019 - 18:10 Wolfgang Hein PERIPHERIE

Corona-Strategie des Innenministeriums: Wer Gefahr abwenden will, muss sie kennen

vom 130.08 Punkte
Seit einer Woche berichten deutsche Medien über ein Strategiepapier des Bundesinnenministeriums, das den Umgang der Bundesregierung mit der Corona-Pandemie vorzeichnen soll. Bisher hat das Ministerium das Dokument nicht herausgegeben. Wir dokume

Gemeinsame Erklärung der USA und Deutschlands zur Unterstützung der Ukraine, der europäischen Energiesicherheit und unserer Klimaziele

vom 128.01 Punkte
Die Vereinigten Staaten und Deutschland unterstützen mit Nachdruck die Souveränität der Ukraine, deren territoriale Unversehrtheit, Unabhängigkeit und den von ihr eingeschlagenen europäischen Weg. Wir bekennen uns heute erneut dazu, gegen russisc

Der große Antwort-Check 2019: Wie antworten Ihre Abgeordneten?

vom 109.9 Punkte
Schon wieder ein Jahr rum: Pünktlich zu den Zeugnisnoten in jedem Bundesland vergibt auch abgeordnetenwatch.de Noten. Und zwar für das Antwortverhalten der Bundestagsabgeordneten. Wer reagiert besonders zuverlässig auf Fragen von Bür

Russland und die europäische Sicherheit

vom 109.17 Punkte
Russland und die europäische Sicherheit Redaktion Blättchen 1 März, 2021 - 12:41 Wilfried Schreiber Das Blättchen Europa I

Gutachten des Bundestags: Völkerrechtswidriges Vorgehen an EU-Außengrenze

vom 106.5 Punkte
Die griechische Regierung hat das Asylrecht für einen Monat ausgesetzt und Asylsuchende ausgewiesen. Laut einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes im Bundestag, das wir veröffentlichen, verstößt dieses Vorgehen gegen Menschenre

Kommentare ber Auswrtiges Amt zur Lage in der Ost-Ukraine