1. Nachrichten >
  2. ?Ich liebe dieses ?linksextreme Schmierblatt?!?

ArabicEnglishFrenchGermanGreekItalianJapaneseKoreanPersianPolishPortugueseRussianSpanishTurkishVietnamese

„Ich liebe dieses ‚linksextreme Schmierblatt‘!“

Nachrichten vom | Direktlink: linksnet.de Nachrichten Bewertung

„Ich liebe dieses ‚linksextreme Schmierblatt‘!“
Die Kampagne von AfD, BILD und Neonazis gegen die Graswurzelrevolution läuft ins Leere
Bernd Drücke 30 Oktober, 2018 - 12:58

Die Graswurzelrevolution (GWR) erscheint seit 1972. Diese „Monatszeitung für eine gewaltfreie, herrschaftslose Gesellschaft“ ist ein Sprachrohr der internationalen Graswurzelbewegung im deutschsprachigen Raum und tritt für gewaltfreie gesellschaftliche Veränderungen und Aktionsformen ein. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen auf den Themenbereichen Emanzipation, Ökologie, Antimilitarismus, Antirassismus und Feminismus. Die anarchopazifistische GWR ist eine der langlebigsten Alternativzeitschriften in Deutschland. (1)

 

Am 16. September 2018 startete auf den rechtsnationalistischen Internetseiten journalistenwatch.com und unzensuriert.de eine Kampagne gegen den Thüringer Verfassungsschutzchef und ehemaligen Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland, die Graswurzelrevolution und GWR-Autor Andreas Kemper. (2)

Auslöser war der im September in der GWR Nr. 431 erschienene Artikel „Björn Höckes faschistischer Fluss. Der völkische Machiavellismus des AfD-Politikers“. (3) In dem GWR-Artikel setzt sich Kemper akribisch mit dem Höcke-Buch „Nie zweimal in denselben Fluss” auseinander und stellt fest, dass die Lektüre den „Gesamteindruck einer faschistischen Agenda” bestätige.

Die AfD dürfe „nicht weiter als ‚rechtspopulistisch‘ oder ’nationalkonservativ‘ verharmlost werden“. Mit der Rehabilitation des zwischenzeitlich von einem Parteiausschlussverfahren bedrohten Höcke sei „die AfD faschistoid, denn die Tendenz in der AfD geht in Richtung Höcke, also Faschismus.“

Aus dem gut recherchierten GWR-Artikel des Soziologen Kemper hat der Leiter des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz (VS), Stephan J. Kramer, in einer u.a. von den tagesthemen gezeigten Presseerklärung zitiert (4), um damit die Beobachtung der AfD in Thüringen durch den VS zu begründen. Die linke Tageszeitung Neues Deutschland schreibt: „Dass nun auch der Verfassungsschutz sich ihres Materials bedient, nehmen Kemper und GWR-Redakteur Bernd Drücke gelassen. ‚Ich fordere weiterhin die Auflösung aller Geheimdienste, aber ich sehe auch den Unterschied zwischen Maaßen und einem liberalen Sozialdemokraten wie Stephan Kramer‘, so Drücke gegenüber ‚nd‘. Zudem zeige die Angelegenheit, dass man keine Geheimdienste brauche, um etwas über die rechte Ideologie der AfD zu erfahren. Schließlich hat Kemper seine Analysen über Höcke auf allgemein zugängliche Quellen gestützt.“ (5)

Auf Twitter verbreitete die AfD-Fraktion Thüringen am 18. September einen Tweet, in dem sie eine selbst gemachte Collage eines vermeintlich die Graswurzelrevolution lesenden VS-Chefs Kramer unter dem Titel „Verfassungsschutz macht sich linksextremes Gedankengut zu eigen“ zeigt, sowie den Text: „Der Präsident des Thüringer Verfassungschutzes, @Stjkramer, erhob einen Text der anarchistischen & linksextremistischen ‚#Graswurzelrevolution‘ zur offiziellen Stellungnahme seines Landesamtes.“

Jörg Henke, der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, diffamierte am 21. September die GWR als „linksextremes Schmierblatt“ und unterstellte Kemper „verfälschte Argumente“: „Der Präsident des Thüringer Amtes für Verfassungsschutz macht sich die verfälschten Argumente eines linksextremen Schmierblatts zu eigen, um Deutschlands größte Oppositionspartei ins Visier zu nehmen.“ (6)

Am 23. September beschrieb daraufhin BILD am Sonntag in ähnlichem Ton die „linksextreme“ Graswurzelrevolution: „Die Anarcho-Postille kämpft seit 1972 für die Abschaffung UNSERES Staates.“ (7)

Die Antwort der GWR: „BILD-Leser, aufgepasst! Jetzt die ‚Anarcho-Postille‘ bestellen: https://www.graswurzel.net/gwr/service/abo/“ (8)

In einer in der GWR 432 erschienenen Stellungnahme analysiert Kemper unter dem Titel „Virtualität und Würde“ unter anderem die absurde Gleichsetzung von Neonazis und Gewaltfreien Libertären durch die Extremismusideologie. (9)

 

Kleine, linke Presseschau

 

Erfreulich ist die Medienaufmerksamkeit und die solidarische Berichterstattung etwa von Antenne Antifa, ND, Jungle World, hagalil, Der Wiedertäufer, ILA bis Contraste. (10)

In der Elektronischen Zeitschrift Schattenblick vom 2. Oktober 2018 endet eine ausgiebige Analyse (11) mit der Einschätzung, dass der Versuch der AfD, „mit der Bezichtigung Kramers, aus einer unlauteren Quelle zitiert zu haben, zugleich gegen ihn wie die linke Presse auszuholen“, nur wenig erfolgreich gewesen sei. Die Partei segle jedoch „im Auftrieb des großen Stroms nationaler Restauration und rechtskonservativen Wertewandels fast wie von selbst in Schlüsselstellungen gesellschaftlicher Hegemonie“. Es gebe „keinen Grund zur Entwarnung, weil die Unterdrückung linksoppositioneller Medien noch nicht türkische Ausmaße angenommen hat, ganz im Gegenteil“.

Das Stadium, wo der warnende Ruf „Wehret den Anfängen“ noch dem Stand gesellschaftlicher Rechtsdrift entsprochen hätte, sei „spätestens seit 2006, als im Zuge der Fußball-WM der Männer auf breiter Ebene ein angeblich positiver Patriotismus propagiert wurde, vorüber“, so die Schattenblick-Redaktion.

Nicolai Hagedorn, bekannt für seine „Briefe an die Leser“ in der Titanic, schreibt auf graswurzel.net: „Die AfD legt sich wirklich ins Zeug. Collagen werden erstellt, fiese Beschimpfungen ausgedacht, und sogar Chef-AfDer Björn Höcke fühlt sich bemüßigt, ein an Scheinheiligkeit nicht mehr zu überbietendes Video zu erstellen, in dem er die Graswurzelrevolution fälschlicherweise ‚Graswurzelbewegung‘ nennt und sogar im Landtag bezeichnet er die GWR, ohne sie noch einmal beim Namen zu nennen – der war dann wohl doch zu schwer zu merken – als ‚linksextreme Publikation‘ und die ganze Sache als ‚skandalös‘. Unter den verschiedenen Facebook- und Twitterposting-Kampagnen der AfD, denen sich die Bundestagsfraktion anschloss, kam es erwartungsgemäß zu allerlei antisemitischen, rassistischen und faschistischen Ausfällen und Drohungen gegen die GWR.“ (12)

Henning Melber reagierte am 27. September mit einem Tweet auf Twitter auf die AfD-Kampagne: „Ich ‚oute‘ mich hiermit gerne und zufrieden als Autor der libertären Zeitung graswurzelrevolution, die im Gegensatz zur AfD menschliche Würde im Blickfeld hat und sich dementsprechend engagiert.“

Kürzer und ähnlich schön ist der Tweet von Ellen Basil Ripley @detektivbasil:

Ich liebe dieses ‚linksextreme Schmierblatt‘! ♥️ #Graswurzelrevolution.“

 

Kakerlaken“

 

Unbeeindruckt davon poltert seit dem 24. September die AfD auch auf Bundesebene weiter gegen Kramer, Kemper und das „linksextreme Hetzblatt“. Auf der Facebook-Seite der Bundespartei AfD finden sich hunderte Anti-GWR-Kommentare. Darunter etliche, die in einem für Nazis typischen Tonfall politische Gegner*innen entmenschlichen, wie zum Beispiel dieser Kommentar von Edwin Schneider: „Wartet es nur ab. Wenn die AfD an die Macht kommt, werden die alle wie die Kakerlaken kriechen. Und dann bitte nicht aufheben, sondern zertreten.“ (13)

Kakerlaken überleben alles.

Nie wieder Faschismus! Stoppt die AfD!

 

Redaktion Graswurzelrevolution

 

Anmerkungen:

1) Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Graswurzelrevolution

2) Siehe: https://www.journalistenwatch.com/2018/09/16/unfassbar-thueringens-vs/ und https://www.unzensuriert.de/content/0027753-Thueringer-Verfassungsschutz-Chef-begruendete-AfD-Pruefung-mit-linksextremen-Zitaten

3) https://graswurzel.net/431/hoecke.php

4) https://www.pscp.tv/agesschau/1vAGREyrleqKl?t=13

5) Wirbel um die „Anarcho-Postille“, Neues Deutschland, Berlin, 26.9.2018, https://www.neues-deutschland.de/artikel/1101575.wirbel-um-die-anarcho-postille.html

6) Quelle: https://afd-thueringen.de/2018/09/henke-anschlag-auf-die-verfassung-durch-verfassungsschutzpraesident-kramer/

7) Siehe: www.linksnet.de/artikel/47546

8) https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/verfassungsschutz-chef-wehrt-sich-gegen-afd-vorwuerfe-57413280.bild.html

9) Siehe: www.linksnet.de/artikel/47545

10) Siehe Pressespiegel auf: https://www.graswurzel.net/gwr/2018/10/presse-mediale-fronten/

https://jungle.world/artikel/2018/39/nationalsozialistische-ansichten-aufgezeigt

http://wiedertaeufer.ms/graswurzelrevolution-bild-und-afd-hetzen-gegen-anarcho-postille-aus-muenster/

11) http://www.schattenblick.de/infopool/politik/kommen/prop1501.html

12) https://www.graswurzel.net/gwr/2018/10/graswurzelrevolution-vs-afd/

13) Siehe: https://www.facebook.com/alternativefuerde/photos/a.542889462408064/2069444723085856/?type=3&theater

 

Artikel aus: Graswurzelrevolution Nr. 433, November 2018, www.graswurzel.net

 

 

German
...

http://www.linksnet.de/artikel/47575

Externe Webseite mit kompletten Inhalt öffnen

Kommentiere zu ?Ich liebe dieses ?linksextreme Schmierblatt?!?






Ähnliche Beiträge

  • 1.

    „Die Uniform in die Jauchegrube geworfen“

    vom 914.15 Punkte ic_school_black_18dp
    „Die Uniform in die Jauchegrube geworfen“ Bernd Drücke im Gespräch mit dem Wehrmachtsdeserteur Rainer Schepper Bernd Drücke 28 Dezember, 2018 - 16:39 Bernd Dr
  • 2.

    Unterwegs zwischen Afghanistan und Europa

    vom 254.62 Punkte ic_school_black_18dp
    Unterwegs zwischen Afghanistan und Europa Von Abschiebung zu Abschiebung [email protected]… 2 März, 2020 - 10:50 Jawed Jafari PERIPHERIE
  • 3.

    „Ich liebe dieses ‚linksextreme Schmierblatt‘!“

    vom 202.32 Punkte ic_school_black_18dp
    „Ich liebe dieses ‚linksextreme Schmierblatt‘!“ Die Kampagne von AfD, BILD und Neonazis gegen die Graswurzelrevolution läuft ins Leere Bernd Drücke 30 Oktober, 2018 - 12:58 Redaktion
  • 4.

    Rede von Außenminister Heiko Maas anlässlich der Jubiläumsveranstaltung „Saarhundert“

    vom 194.31 Punkte ic_school_black_18dp
    Es ist vermutlich nicht allein meine saarländische Herkunft, die mir die Ehre verschafft, und so verstehe ich das, heute hier sprechen zu dürfen. Sondern das hat wohl auch was mit der Tatsache zu tun, dass das Saarland – beziehungs
  • 5.

    Handeln, wenn andere das nicht tun

    vom 193.86 Punkte ic_school_black_18dp
    Handeln, wenn andere das nicht tun Ein Gespräch mit der Klima- und Menschenrechtsaktivistin Michèle Winkler vom Grundrechtekomitee Bernd Drücke 10 Mai, 2019 - 11:36 Bernd Drü
  • 6.

    Bericht von Zbigniew Anthony Kruszewski am 1. September 2019 auf dem Askanischen Platz in Berlin

    vom 191.96 Punkte ic_school_black_18dp
    Sehr geehrte Frau Sejmmarschallin, sehr geehrter Herr Bundestagspräsident, sehr geehrte Gäste, liebe Freunde! Zunächst möchte ich den Veranstaltern dafür danken, dass sie eine Gedenkzeremonie zu Ehren der Opfer des deutschen Überfalls
  • 7.

    Rede von Außenminister Heiko Maas beim Think Tank Progressistes bretons

    vom 188.31 Punkte ic_school_black_18dp
    Vielen Dank für den sehr freundlichen Empfang! Jean-Yves hat ja darauf hingewiesen, dass ich tatsächlich schon zum dritten Mal hier bei Ihnen in der Bretagne bin, das letzte Mal bei einem Fußballspiel. Es ist Ausdruck der bretonischen
  • 8.

    „Ich brauche den Zweifel“

    vom 177.56 Punkte ic_school_black_18dp
    „Ich brauche den Zweifel“ Ein Gespräch mit Holger Isabelle Jänicke über Klimawandel, Neonazis, 160 Regalmeter Anarchie und das Archiv Aktiv als Gedächtnis der Gewaltfreien Bewegungen Bernd Drücke
  • 9.

    Die Eroberung des Brotes

    vom 166.72 Punkte ic_school_black_18dp
    Die Eroberung des Brotes Die Solidarische Landwirtschaft Bernd Drücke 24 June, 2020 - 13:27 Daniel Korth Graswurzelrevolution
  • 10.

    Die Massenvertreibung der Rohingya aus Myanmar

    vom 165.44 Punkte ic_school_black_18dp
    Die Massenvertreibung der Rohingya aus Myanmar Ein Gespräch mit Daniel Korth, der als Friedensfachkraft vier Jahre in dem südostasiatischen Land gearbeitet hat Bernd Drücke 2 November, 2018 - 14:21 Bernd Dr&
  • 11.

    Rede von Außenminister Heiko Maas anlässlich der Eröffnung der Europakonferenz

    vom 158.51 Punkte ic_school_black_18dp
    Liebe Ekaterina, liebe Liz Mohn, liebe Brigitte Mohn, Exzellenzen, meine sehr verehrten Damen und Herren Abgeordnete, liebe Freundinnen und Freunde, vor allen Dingen aber, und das kann man hier und heute im Brustton der Überzeugung sagen: li
  • 12.

    Rede von Reuven Rivlin bei der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus

    vom 154.36 Punkte ic_school_black_18dp
    Sehr geehrter Herr Bundespräsident! Sehr geehrte Frau Büdenbender! Sehr geehrter Herr Bundestagspräsident! Sehr geehrte Damen und Herren Bundestagsvizepräsidenten! Sehr geehrte Abgeordnete! Sehr geehrter Herr Bundesratspräsident!