1. Nachrichten >
  2. Okwui Enwezor: Früherer Leiter des Hauses der Kunst München ist tot

ArabicEnglishFrenchGermanGreekItalianJapaneseKoreanPersianPolishPortugueseRussianSpanishTurkishVietnamese

Okwui Enwezor: Früherer Leiter des Hauses der Kunst München ist tot

Nachrichten vom | Direktlink: zeit.de Nachrichten Bewertung

Okwui Enwezor führte das Haus der Kunst in München, 2002 leitete er die documenta und 2015 die Biennale von Venedig. Jetzt ist er im Alter von 55 Jahren gestorben....

https://www.zeit.de/kultur/kunst/2019-03/okwui-enwezor-kurator-haus-kunst-muenchen

Externe Webseite mit kompletten Inhalt öffnen

Kommentiere zu Okwui Enwezor: Frherer Leiter des Hauses der Kunst Mnchen ist tot






Ähnliche Beiträge

  • 1.

    Dialektik des Kommunistischen und Bürgerlichen

    vom 175.5 Punkte ic_school_black_18dp
    Dialektik des Kommunistischen und Bürgerlichen Die sozialismustheoretischen Grundlagen der Ästhetik Lothar Kühnes harry adler 30 Juli, 2019 - 13:37 Michael Brie
  • 2.

    Okwui Enwezor: Früherer Leiter des Hauses der Kunst München ist tot

    vom 174.6 Punkte ic_school_black_18dp
    Okwui Enwezor führte das Haus der Kunst in München, 2002 leitete er die documenta und 2015 die Biennale von Venedig. Jetzt ist er im Alter von 55 Jahren gestorben.
  • 3.

    Eine Frage der Haltung

    vom 172.88 Punkte ic_school_black_18dp
    Eine Frage der Haltung Jens Kastner 28 November, 2019 - 09:32 Kathrin Gerlof Bildpunkt Gesellschaft Internationales Politi
  • 4.

    Zeit und Raum

    vom 161.66 Punkte ic_school_black_18dp
    Zeit und Raum Prognosen des globalen Wandels und der Überwindung des Kapitalismus [email protected]… 18 Januar, 2019 - 18:10 Wolfgang Hein PERIPHERIE
  • 5.

    Zum Tod von Okwui Enwezor: Plädoyer für Vielfalt

    vom 148.85 Punkte ic_school_black_18dp
    Okwui Enwezor, der Afrika auf die Weltkarte der Kunst setzte und der Documenta ihre erste postkoloniale Erfahrung bescherte, ist tot. mehr...
  • 6.

    Eilklage: Veröffentlicht die Protokolle des Klimakabinetts!

    vom 145.7 Punkte ic_school_black_18dp
    In Windeseile will die Bundesregierung das sogenannte Klimapaket durchs Parlament peitschen. Eine informierte öffentliche Debatte ist so kaum möglich. Deswegen verklagen wir die Bundesregierung auf Zugang zu den Kabinettsprotokollen – un
  • 7.

    Ein ewiges Hin und Her

    vom 144.38 Punkte ic_school_black_18dp
    Ein ewiges Hin und Her Widerstand gegen Vertreibung durch "Entwicklung" im Bewässerungsprojekt Office du Niger, Mali [email protected]… 5 November, 2019 - 17:08 Daniel Bendix
  • 8.

    Klagen gewonnen in Hessen: Gutachten zu Verfassungsschutz und Informationsfreiheit jetzt öffentlich

    vom 140.83 Punkte ic_school_black_18dp
    Schlecht gebrüllt, Löwe: Mit zwei Klagen haben wir das hessische Innenministerium dazu gezwungen, uns Gutachten herausgegeben. Wir veröffentlichen die Dokumente und stellen damit die Weichen für mehr Transparenz in Hessen. Am Ende
  • 9.

    Die E-Mails des Ministers: Wir verklagen Innenminister Seehofer

    vom 140.81 Punkte ic_school_black_18dp
    Wenn der Innenminister einen Artikel im Internet liest und als einen Beweggrund für Regierungsentscheidungen nennt, hat die Öffentlichkeit ein Recht darauf zu erfahren, was er liest. Mit einer Klage wollen wir Horst Seehofer dazu zwingen, E
  • 10.

    Symbolisches Kapital, Macht und Mythos

    vom 127.4 Punkte ic_school_black_18dp
    Symbolisches Kapital, Macht und Mythos Jens Kastner 20 Dezember, 2018 - 11:32 Nina Tessa Zahner Bildpunkt Kultur Politik Theorie
  • 11.

    Der Entwicklung trotzen

    vom 114.44 Punkte ic_school_black_18dp
    Der Entwicklung trotzen Ein Megastaudammprojekt im Nordsudan und der lokale Widerstand gegen Vertreibungen [email protected]… 10 September, 2019 - 18:12 Valerie Hänsch
  • 12.

    Räumung im Hambacher Forst: Innenministerium wollte Polizeidaten mit RWE teilen

    vom 111.8 Punkte ic_school_black_18dp
    Die nordrhein-westfälische Regierung ließ 2018 den Hambacher Forst für den Braunkohleabbau räumen. Wir veröffentlichen erstmals Dokumente zu Absprachen zwischen Innenministerium und RWE. Sie zeigen: Das Ministerium wollte Bil