1. Nachrichten >
  2. Pressemitteilungen >
  3. Bundeswahlausschuss ver­kündet amt­liches Ergebnis der Europawahl

ArabicEnglishFrenchGermanGreekItalianJapaneseKoreanPersianPolishPortugueseRussianSpanishTurkishVietnamese

Bundeswahlausschuss ver­kündet amt­liches Ergebnis der Europawahl

Pressemitteilungen vom | Direktlink: bundestag.de Nachrichten Bewertung

Der Bundeswahlausschuss verkündet in seiner zweiten Sitzung zur Europawahl das amtliche Ergebnis der Wahl vom 26. Mai für die Bundesrepublik Deutschland. Die Sitzung unter Vorsitz von Bundeswahlleiter Dr. Georg Thiel beginnt am Montag, 24. Juni 2019, um 11 Uhr im Anhörungssaal 3.101 des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses in Berlin. Die Sitzung wird am Montag, 24. Juni, ab 15 Uhr zeitversetzt im Parlamentsfernsehen, im Internet auf www.bundestag.de und auf mobilen Endgeräten übertragen. Vorläufiges amtliches Ergebnis vom 27. Mai Der Bundeswahlleiter hatte am frühen Morgen des 27. Mai das vorläufige amtliche Ergebnis zur Wahl zum Europäischen Parlament für Deutschland bekannt gegeben. Danach entfallen auf die: CDU 22,6 Prozent der Stimmen (2014: 30,0 Prozent), Bündnis 90/Die Grünen 20,5 Prozent (2014: 10,7 Prozent), SPD 15,8 Prozent (2014: 27,3 Prozent), AfD 11,0 Prozent (2014: 7,1 Prozent), CSU in Bayern 6,3 Prozent (2014: 5,3 Prozent), Die Linke 5,5 Prozent (2014: 7,4 Prozent), FDP 5,4 Prozent (2014: 3,4 Prozent), Parte für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative 2,4 Prozent (2014: 0,6 Prozent), Freien Wähler 2,2 Prozent (2014: 0,6 Prozent), Partei Mensch Umwelt Tierschutz 1,4 Prozent (2014: 1,2 Prozent), Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) 1,0 Prozent (2014: 0,6 Prozent), Familien-Partei Deutschlands 0,7 Prozent (2014: 0,7 Prozent), Volt Deutschland 0,7 Prozent (2014: keine Teilnahme), Piratenpartei Deutschland 0,7 Prozent (2014: 1,4 Prozent), Demokratie in Europa (DiEM25) 0,3 Prozent (2014: keine Teilnahme), NPD 0,3 Prozent (2014: 1,0 Prozent), Aktion Partei für Tierschutz – Das Original 0,3 Prozent (2014: keine Teilnahme), Bayernpartei 0,2 Prozent (2014: 0,2 Prozent), Grauen Panther 0,2 Prozent (2014: keine Teilnahme), Die Grauen – Für alle Generationen 0,2 Prozent (2014: keine Teilnahme), Partei für Gesundheitsforschung 0,2 Prozent (2014: keine Teilnahme), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit 0,2 Prozent (2014: keine Teilnahme), Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz 0,2 Prozent (2014: keine Teilnahme), Bündnis C – Christen für Deutschland 0,2 Prozent (2014: keine Teilnahme),Partei der Humanisten 0,2 Prozent (2014: keine Teilnahme), Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung – Politik für die Menschen 0,2 Prozent (2014: 0,3 Prozent), Feministische Partei Die Frauen 0,1 Prozent (2014: keine Teilnahme), LKR – Bernd Lucke und die Liberal-Konservativen Reformer 0,1 Prozent (2014: keine Teilnahme), Bündnis Grundeinkommen – Die Grundeinkommenspartei 0,1 Prozent (2014: keine Teilnahme), Ökologische Linke 0,1 Prozent (2014: keine Teilnahme), Menschliche Welt – für das Wohl und Glücklichsein aller 0,1 Prozent (2014: keine Teilnahme), Europäische Partei Liebe 0,1 Prozent (2014: keine Teilnahme), Die Violetten 0,1 Prozent (2014: keine Teilnahme), Demokratie Direkt! 0,1 Prozent (2014: keine Teilnahme), Die Rechte – Partei für Volksabstimmung, Souveränität und Heimatschutz 0,1 Prozent (2014: keine Teilnahme), Deutsche Kommunistische Partei 0,1 Prozent (2014: 0,1 Prozent), Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands 0,0 Prozent (2014: 0,1 Prozent), Neue Liberale – Die Sozialliberalen 0,0 Prozent (2014: keine Teilnahme), Der Dritte Weg 0,0 Prozent (2014: keine Teilnahme), die Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte Internationale 0,0 Prozent (2014: 0,0 Prozent). Voraussichtliche Sitzverteilung Nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis verteilen sich die 96 deutschen Sitze im 751 Abgeordnete zählenden Europaparlament auf folgende Parteien und sonstigen politischen Vereinigungen: CDU 23 Sitze (2014: 29 Sitze), Bündnis 90/Die Grünen 21 Sitze (2014: 11 Sitze), SPD 16 Sitze (2014: 27 Sitze), AfD 11 Sitze (2014: 7 Sitze), CSU 6 Sitze (2014: 5 Sitze), Die Linke 5 Sitze (2014: 7 Sitze), FDP 5 Sitze (2014: 3 Sitze), Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative 2 Sitze (2014: 1 Sitz), Freie Wähler 2 Sitze (2014: 1 Sitz), Partei Mensch Umwelt Tierschutz 1 Sitz (2014: 1 Sitz), ÖDP 1 Sitz (2014: 1 Sitz), Familien-Partei Deutschlands 1 Sitz (2014: 1 Sitz), Volt Deutschland 1 Sitz (2014: keine Teilnahme), Piratenpartei Deutschland 1 Sitz (2014: 1 Sitz). Die Wahlbeteiligung belief sich auf 61,4 Prozent gegenüber 48,1 Prozent vor fünf Jahren. 1,1 Prozent der abgegebenen Stimmen waren ungültig (2014: 1,6 Prozent). In seiner ersten Sitzung am 15. März hatte der Bundeswahlausschuss geprüft, welche Parteien und politischen Vereinigungen, die eine Beteiligung an der Europawahl angezeigt hatten, zugelassen werden konnten. In der zweiten Sitzung am 4. April entschied das Gremium über Beschwerden gegen Entscheidungen des Bundeswahlausschusses vom 15. März. Mitglieder des Bundeswahlausschusses Dem elfköpfigen Bundeswahlausschuss gehören der Bundeswahlleiter sowie folgende, vom Bundeswahlleiter berufene Mitglieder an: Beisitzer: Prof. Dr. Michael Brenner (CDU), Hartmut Geil (Bündnis 90/Die Grünen), Petra Kansy (CDU), Georg Pazderski (AfD), Bianca Rabl (CSU), Dr. Johannes Risse (SPD, Jörg Schindler (Die Linke), Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast (SPD). Als Richterinnen und Richter am Bundesverwaltungsgericht sind der Vorsitzende Richter Jürgen Vormeier und die Richterin Dr. Kirsten Kuhlmann Mitglieder des Bundeswahlausschusses. Stellvertretende Beisitzerinnen und Beisitzer sind Dr. Peter Dany (CDU), Emily May Büning (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Detlef Gottschalck (CDU), Hans-Holger Malcomeß (AfD), Florian Bauer (CSU), Thomas Nothke (SPD), Kerstin Pohnke (Die Linke) und Monika Zeeb (SPD. Als Richterinnen und Richter am Bundesverwaltungsgericht sind Richter Dr. Peter Martini und Richterin Dr. Silke Wittkopp stellvertretende Mitglieder des Bundeswahlausschusses. (vom/13.06.2019)...

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw26-bundeswahlausschuss-644674

Externe Webseite mit kompletten Inhalt öffnen

Kommentiere zu Bundeswahlausschuss verkndet amtliches Ergebnis der Europawahl






Ähnliche Beiträge